OSR Dir. Walter Balatka Geboren 1939 Hauptschullehrer. Zuletzt bis zur Pensionierung Direktor der Hauptschule Liezen. Arbeitet auch im Arbeitskreis "Stadtmuseum Liezen" mit.
Bühnenbild 2016
Gedanken zum Bühnenbild für die Faschingsgilde zu Liezen 2015 Bald nahen sich die schicksalhaften Tage für die Stadt Liezen und die angrenzende Gemeinde Weißenbach bei Liezen, wo sie zu einer Kommune zusammengelegt / zusammengezwungen werden sollen, je nach Ansicht von diesseits oder jenseits des Weißen Baches. Die politischen Gottsobersten des Landes haben entschieden, dennoch könnte es zu Handlungen kommen, die einem Drama biblischen Ausmaßes gleichkämen.  Der jungenhafte, im Grunde friedfertige Hirte seines Volkes (David) legt seine (schwarze) Oberbekleidung ab und stellt sich dem Kampf gegen einen übermächtigen Feind, vertreten durch den Riesen Goliath. Wie der Kampf in der Bibel geendet hat, wissen wir. Wie es auf dem Kampffeld zu Füßen der Schlafenden Jungfrau ausgehen wird, ist ungewiss. Ungewiss auch für den Herrscher der Stadt, der sich vorbereitet, falls nötig mit dem Drachen /Lindwurm Lizius von Liezen in diesen Kampf einzugreifen. Dass dieser Kampf fair geführt wird, garantiert die Überwachung durch eine anerkannte unparteiische Größe, den Obersten der derzeit die Stadt regierenden Faschings- narrengilde. Während von den Zinnen der siebentorigen Stadt schon Siegesfanfaren er- schallen, die Liezener Trommelweiber ihren ohrenbetäubenden Krach in die Siegesgesänge und Hymnen der Liezener mischen, kommen die Anhänger des Gegners zögernd, ernst aber bereit zu Allem in stummem Protest langsam näher. Die Hoffnung auf eine friedliche Lösung des Konflikts liegt im Humor und der Frohnatur. Derartig veranlagte Menschen  diesseits und jenseits der zu entfernenden Grenze werden zueinander finden und eine gute Zukunft vor sich haben.   
Bühnenbild 2015
Bühnenbild 2017